Die Installation von Flüssiggasanlagen

Flüs­sig­gas ist als En­er­gie­trä­ger viel­sei­tig ein­setz­bar. In pri­va­ten Haus­hal­ten kön­nen Sie da­mit ko­chen, ba­cken oder hei­zen. In länd­li­chen Be­rei­chen, in de­nen kein flä­chen­de­cken­des Erd­gas- oder Fern­wär­me­netz vor­han­den ist, stellt Flüs­sig­gas ei­ne sinn­vol­le Al­ter­na­ti­ve zu her­kömm­li­chem Erd­gas oder Heiz­öl dar. Ei­ne Flüs­sig­gas­hei­zung kann so­gar mit al­ter­na­ti­ven En­er­gi­en kom­bi­niert wer­den bei­spiels­wei­se mit So­lar­ther­mie­an­la­gen, Wär­me­pum­pen oder Block­heiz­kraft­wer­ken. Aber auch in der Land­wirt­schaft und In­dus­trie ist Flüs­sig­gas von gro­ßem Nut­zen. Denn da­mit lässt sich zum Bei­spiel Ge­trei­de trock­nen, es kann aber auch zum Be­trieb von Mo­to­ren ver­wen­det wer­den. Ins­ge­samt gibt es rund 2.000 ver­schie­de­ne Ein­satz­ge­bie­te für Flüs­sig­gas. Flüs­sig­gas ent­steht so­wohl bei der För­de­rung von Erd­öl und Erd­gas wie auch bei der Raf­fi­nie­rung von Erd­öl. Es ist ein sehr um­welt­freund­li­cher En­er­gie­trä­ger. Denn es ver­schmutzt un­ser Was­ser nicht und bei sei­ner Ver­bren­nung bil­den sich nur ge­rin­ge Men­gen an CO2 und Fein­staub. Des­halb dür­fen Flüs­sig­gas­an­la­gen auch dann be­trie­ben wer­den, wenn die Luft­ver­schmut­zung hoch ist und Smog herrscht. Ein gro­ßer Vor­teil von Flüs­sig­gas als En­er­gie­trä­ger ist zu­dem, dass des­sen Nut­zung un­ab­hän­gig von Lei­tungs­net­zen ist. Das Flüs­sig­gas wird in ei­nem Flüs­sig­gas­tank ge­la­gert, der sich nicht in ei­nem Ge­bäu­de be­fin­den darf. Bei aus­rei­chen­dem Platz­an­ge­bot kann er ober­ir­disch auf­ge­stellt wer­den. Fer­ner sind auch Erd­tanks er­hält­lich. Das Flüs­sig­gas ge­langt ganz be­quem zu Ih­nen nach Hau­se oder in den Be­trieb. Es wird in Tank­fahr­zeu­gen trans­por­tiert, die es vor Ort mit­hil­fe ei­nes Schlauchs und ei­ner Pump­vor­rich­tung in Ih­ren Flüs­sig­gas­tank ein­fül­len. Der Tank darf nur zu ma­xi­mal 85 Pro­zent be­füllt wer­den. Tanks für Flüs­sig­gas er­hal­ten Sie in un­ter­schied­li­chen Grö­ßen. Die kleins­ten fas­sen 900 Li­ter, die größ­ten bis zu 6.500 Li­ter. Die be­nö­tig­te Grö­ße hängt von Ih­rem Ver­brauch ab, den ein Fach­mann un­schwer er­mit­teln kann. Für ei­ne Wohn­flä­che bis 125 qm ge­nügt in der Re­gel ein Tank, der 2.700 Li­ter Flüs­sig­gas auf­neh­men kann. Den Flüs­sig­gas­be­häl­ter müs­sen Sie nicht un­be­dingt kau­fen. Es gibt auch Lie­fe­ran­ten, die Tanks ver­mie­ten. Die An­mie­tung ei­nes Tanks hat den Vor­teil, dass der Lie­fe­rant als Ei­gen­tü­mer sich in der Re­gel um des­sen War­tung küm­mern muss. An­de­rer­seits ist zu be­den­ken, dass die üb­li­chen Flüs­sig­gas­ver­trä­ge vor­se­hen, dass der Mie­ter das Flüs­sig­gas vom Ver­mie­ter be­zie­hen muss. Pla­nen Sie ei­ne Mo­der­ni­sie­rung Ih­rer Hei­zungs­an­la­ge, soll­ten Sie auch die In­stal­la­ti­on ei­ner Flüs­sig­gas­hei­zung in Be­tracht zie­hen. Die In­ves­ti­ti­ons­kos­ten ma­chen sich in der Re­gel we­gen der nied­ri­ge­ren Heiz­kos­ten bald be­zahlt. Sind Sie an nä­he­ren In­for­ma­tio­nen über Flüs­sig­gas in­ter­es­siert, spre­chen Sie uns an. Wir un­ter­rich­ten Sie selbst­ver­ständ­lich ger­ne.